Was sind die fünf Sprachen der Liebe?

Was sind die fünf Sprachen der Liebe? Liebe

Die Sprache der Liebe beschreibt fünf Arten, wie Menschen in einer Beziehung Liebe empfangen und ausdrücken. Wenn Sie die Sprache der Liebe Ihres Partners kennen und ihn Ihre Sprache wissen lassen, können Sie sich beide geliebt und geschätzt fühlen.

Fast jeder möchte seinem Partner zeigen, dass er ihm wichtig ist. Vielen Menschen fällt es jedoch schwer, dies auf eine Weise zu tun, die das Herz ihres Partners anspricht. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, sollten Sie mehr über die fünf Sprachen der Liebe erfahren, die der Autor und Pastor Gary Chapman beschrieben hat.

Was sind die fünf Liebessprachen?

Chapmans Buch „Die 5 Sprachen der Liebe“ wurde erstmals 1992 veröffentlicht. Bevor er das Buch schrieb, begann Chapman, bei Paaren, die er beriet, Muster zu erkennen. Er erkannte, dass die Paare die Bedürfnisse des anderen missverstanden.

Das brachte ihn dazu, fünf Liebessprachen zu entwickeln, also die Art und Weise, wie Menschen in Beziehungen ihre Liebe ausdrücken. Sie sind:

  • Bestätigende Worte
  • Gute Zeit
  • Körperliche Berührung
  • Handlungen des Dienens
  • Entgegennahme von Geschenken

1. Worte der Bestätigung

Bei Worten der Bestätigung geht es darum, Zuneigung durch gesprochene Worte, Lob oder Wertschätzung auszudrücken. Wenn dies die primäre Liebessprache einer Person ist, freut sie sich über freundliche Worte und Ermutigung sowie über aufmunternde Zitate, Liebesbriefe und nette Textnachrichten. Sie können dieser Person den Tag verschönern, indem Sie ihr Komplimente machen oder sie auf ihre guten Leistungen hinweisen.

2. Zeit für Qualität

Jemand mit dieser Liebessprache will ungeteilte Aufmerksamkeit. Sie fühlen sich geliebt, wenn Sie anwesend sind und sich auf sie konzentrieren, wenn Sie zusammen sind. Das bedeutet, das Handy wegzulegen, das Tablet auszuschalten, Augenkontakt herzustellen und aktiv zuzuhören.

Menschen mit dieser Liebessprache suchen eher nach Qualität als nach Quantität.

3. Körperliche Berührung

Eine Person, deren primäre Liebessprache körperliche Berührung ist, fühlt sich durch körperliche Zuneigung geliebt. Abgesehen vom Sex fühlen sie sich geliebt, wenn ihr Partner ihre Hand hält, sie am Arm berührt oder ihnen am Ende des Tages eine Massage gibt. Die Vorstellung dieser Person von einem perfekten Date könnte das Kuscheln auf der Couch mit einem Glas Wein und einem guten Film sein. Sie wollen ihrem Partner einfach körperlich nahe sein.

4. Dienstbare Handlungen

Eine Person fühlt sich geliebt und wertgeschätzt, wenn jemand etwas Nettes für sie tut, wie z. B:

  • Hilfe beim Abwasch
  • Besorgungen machen
  • Staubsaugen
  • Benzin ins Auto füllen

Sie lieben es, wenn Menschen kleine Dinge für sie tun und sind oft dabei anzutreffen, wenn sie anderen etwas Gutes tun.

5. Geschenke entgegennehmen

Für jemanden mit dieser Liebessprache ist das Schenken ein Symbol der Liebe und Zuneigung. Sie schätzen nicht nur das Geschenk selbst, sondern auch die Zeit und Mühe, die der Schenkende in das Geschenk investiert hat.

Menschen, deren primäre Liebessprache das Empfangen von Geschenken ist, erwarten nicht unbedingt große oder teure Geschenke; es ist eher das, was hinter dem Geschenk steckt, das sie anspricht.

Wenn man sich die Zeit nimmt, ein Geschenk speziell für sie auszuwählen, zeigt das, dass man sie wirklich kennt. Menschen mit dieser Liebessprache können sich oft an jedes kleine Geschenk erinnern, das sie von ihren Liebsten erhalten haben, weil es sie so sehr berührt.

Wie Sie Ihre Liebessprache herausfinden

Wenn Sie in einer Beziehung sind, fühlen Sie sich mehr geliebt, wenn Ihr Partner:

  • Ihnen sagt: „Ich liebe dich“, oder etwas lobt, was Sie getan haben?
  • Sie mit einem bedeutungsvollen Geschenk überrascht?
  • Einen Ausflug nur für Sie beide plant?
  • Besorgungen macht oder die Wäsche wäscht?
  • Hält er Ihre Hand, während Sie spazieren gehen?

Die Beantwortung dieser Fragen könnte Ihnen einen Hinweis darauf geben, was Ihre Liebessprache sein könnte. Sie könnten auch versuchen, sich daran zu erinnern, um welche Dinge Sie in einer Beziehung bitten, oder überlegen, wie Sie Ihrem Partner Liebe ausdrücken.

Die Liebessprache Ihres Partners ist vielleicht nicht dieselbe wie Ihre. Wenn Paare unterschiedliche primäre Liebessprachen haben, kann es zu Missverständnissen kommen. Wenn Ihr Partner jedoch lernt, Ihre Liebessprache zu sprechen, fühlt er sich oft geliebt und geschätzt und ist letztlich glücklicher in der Beziehung.

Wie die Liebessprachen Beziehungen zugute kommen

Jeder von uns drückt Liebe anders aus und empfängt sie anders. Diese Unterschiede zu verstehen, kann einen großen Einfluss auf Ihre Beziehung haben. Laut Chapman ist diese Übung eine der einfachsten Möglichkeiten, um Ihre Beziehungen zu verbessern. Hier sind einige weitere Möglichkeiten, wie sie von Nutzen sein kann.

Fördert die Selbstlosigkeit

Wenn Sie sich dafür einsetzen, die Sprache der Liebe eines anderen Menschen zu lernen, konzentrieren Sie sich auf dessen Bedürfnisse und nicht auf Ihre eigenen. Dies ist die zentrale Prämisse von Chapmans Theorie. Paare sollten daran arbeiten, die Liebessprache des Partners zu lernen, anstatt zu versuchen, den Partner davon zu überzeugen, die eigene zu lernen. Im Idealfall wollen beide Menschen ihre Liebe auf eine Weise ausdrücken, die für den anderen von Bedeutung ist.

Der ganze Zweck des gemeinsamen Erforschens der Liebessprachen besteht darin, zu lernen, wie man den Partner auf eine Weise lieben kann, die für ihn bedeutsam ist.

Schafft Empathie

Wenn Sie mehr darüber erfahren, wie Ihr Partner Liebe erlebt, lernen Sie, sich in ihn einzufühlen. Es hilft Ihnen, für einen Moment aus sich selbst herauszutreten und zu sehen, was einer anderen Person das Gefühl von Bedeutung und Liebe gibt.

Wenn Paare sich dem Erlernen und Anwenden der Liebessprachen widmen, steigern sie ihre emotionale Intelligenz und lernen, die Bedürfnisse des anderen über ihre eigenen zu stellen. Anstatt ihre eigene Liebessprache mit ihrem Partner zu sprechen, lernen sie, in einer Sprache zu sprechen, die ihr Partner versteht.

Erhält die Intimität aufrecht

Wenn Paare regelmäßig darüber sprechen, was ihre Liebestanks füllt, führt dies zu mehr Verständnis und letztlich zu mehr Intimität in ihrer Beziehung. Sie lernen nicht nur mehr über den anderen, sondern gehen auch eine tiefere und sinnvollere Verbindung ein. Wenn dies geschieht, fühlt sich ihre Beziehung intimer an.

Eine 2016 im Global Journal of Health Science veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit die Intimität in einer Ehe fördern kann.

Fördert das persönliche Wachstum

Wenn man sich auf etwas oder jemanden außerhalb seiner selbst konzentriert, kann dies zu persönlichem Wachstum führen. Wenn Sie Ihren Partner auf eine Art und Weise lieben, die vielleicht außerhalb Ihrer Komfortzone liegt, zwingt Sie das dazu, zu wachsen und sich zu verändern und über den Tellerrand hinauszuschauen.

Teilen Sie Ihre Liebe auf sinnvolle Weise

Wenn Paare beginnen, die Sprache der Liebe des anderen zu sprechen, werden die Dinge, die sie füreinander tun, bewusster und auch bedeutungsvoller. Das hat zum Teil damit zu tun, dass sie „Ich liebe dich“ auf eine Weise sagen, die für den Partner Sinn macht. Wenn sie das tun, fühlen sich ihre Partner zufrieden und glücklich.

Liebessprachen im täglichen Leben

Laut Chapman gelten die Liebessprachen auch für die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, Arbeitskollegen und sogar Freunden. Ihr Kind mag zum Beispiel Worte der Bestätigung als seine primäre Liebessprache empfinden und daher gerne ein verbales Lob oder „Ich liebe dich“ hören. Ein Kollege oder eine Kollegin fühlt sich vielleicht auf eine bestimmte Weise mehr geschätzt als auf eine andere.

Ihre Liebessprache kann sich auch gelegentlich ändern. Wenn Sie zum Beispiel einen schlechten Tag bei der Arbeit hatten, bevorzugen Sie vielleicht eher eine Umarmung von Ihrem Partner als ein aufmunterndes Wort.

Das Wichtigste ist, dass Sie sich regelmäßig mit Ihrem Partner austauschen und ihn fragen, was er braucht, um seinen Liebestank voll zu haben. Setzen Sie dies dann in die Praxis um.

Kritikpunkte an der Liebessprachen-Theorie

Obwohl viele Menschen mithilfe der Liebessprachen lernen, wie sie besser mit ihren Partnern kommunizieren können, gibt es Grenzen für die Theorie und die Anwendung auf ihre Beziehungen.

Viele Menschen missbrauchen die Sprachen

Manche Menschen werden bei der Verwendung von Liebessprachen etwas wetteifernd, was eine Beziehung sogar noch mehr belasten kann. Zum Beispiel könnten die Partner anfangen zu zählen, wie oft sie die Liebessprache ihres Partners verwenden, und sie damit vergleichen, wie oft der Partner die eigene Sprache verwendet hat.

Auch wenn Liebessprachen eine Möglichkeit sind, Kommunikation und Mitgefühl zu fördern, sollten sie nicht als Spiel oder Waffe gegen den Partner eingesetzt werden. Manche Menschen verwenden vielleicht weiterhin ihre eigene Sprache (statt der des Partners), um zu zeigen, dass sie sich kümmern – und das ist in Ordnung.

Es geht nicht darum, dass Sie keine Beziehung mit jemandem führen können, der Ihre Liebessprache nicht teilt. Versuchen Sie stattdessen, verständnisvoll und offen zu sein; Sie können die Handlungen Ihres Partners erkennen und schätzen, auch wenn sie nicht perfekt mit Ihrer eigenen Sprache übereinstimmen.

Sie helfen nicht bei anderen Beziehungsproblemen

Die fünf Liebessprachen lösen nicht alle Beziehungsprobleme; sie sind lediglich ein Hilfsmittel von vielen, die Sie für die Kommunikation mit Ihrem Partner nutzen können.

Untersuchungen zeigen, dass Paare, die die Sprache der Liebe des anderen verwenden, sich in ihrer Beziehung am glücklichsten fühlen, wenn sie auch Werkzeuge zur Selbstregulierung einsetzen, um mit ihren eigenen Emotionen umzugehen. Während die Liebessprachen ein Hilfsmittel waren, trugen die Verantwortlichkeit der Paare für ihre Gefühle und die Verhaltensänderungen am meisten zu ihrem allgemeinen Glück bei.

Auch die eigene Liebessprache kann sich ändern – es ist wichtig, zu akzeptieren und zu erwarten, dass sich die Liebessprachen von Ihnen und Ihrem Partner im Laufe der Zeit ändern können, vor allem bei Stress im Leben oder großen Veränderungen wie der Geburt eines Kindes.

Sie können zu Druck auf den Partner führen

Viele Menschen sprechen von Liebessprachen, wenn sie in einer festen Beziehung oder Ehe verwendet werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Erlernen und Verstehen der eigenen Liebessprache ein wichtiges Instrument ist, um Selbstliebe zu praktizieren.

Sie sollten es vermeiden, Ihren Partner zu sehr unter Druck zu setzen, damit er Ihnen gegenüber konsequent seine Liebessprache zum Ausdruck bringt.

In einer Studie wurde festgestellt, dass das größte Hindernis für Paare, die die Sprache der Liebe des anderen verwenden, darin besteht, dass der Empfänger oft nicht einmal erkennt, dass sein Partner versucht, seine Sprache der Liebe zu verwenden. Es ist also wichtig, dass der Empfänger die Bemühungen seines Partners anerkennt, auch wenn sie nicht ganz den Erwartungen entsprechen.

Sie halten die Heteronormativität aufrecht

Das ursprüngliche Modell von Chapman konzentriert sich auf heterosexuelle Paare, obwohl die Theorie auf jede Partnerschaft unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung angewendet werden kann. Wenn Sie „Die 5 Sprachen der Liebe“ lesen und nicht in einer heterosexuellen Beziehung leben oder nicht heteronormativ sind, könnte es sich frustrierend anfühlen, vom Text ausgeschlossen zu sein.

Letzte Worte

Wenn Sie und Ihr Partner die Sprache der Liebe des jeweils anderen kennen, können Sie beide davon profitieren. Die Liebessprache Ihres Partners zu sprechen, kann ein wenig Anstrengung und Absicht erfordern, vor allem, wenn sie sich von Ihrer unterscheidet. Denken Sie daran, dass gesunde Beziehungen nicht angeboren sind, sondern sich durch Aufmerksamkeit und Anstrengung entwickeln.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihre Beziehung verbessern können, indem Sie die Sprache der Liebe Ihres Partners lernen und in die Praxis umsetzen. Und wenn Sie sich beide dazu verpflichten, einander auf die Art und Weise zu lieben, die Sie beide anspricht, werden Sie sich nicht nur tiefer ineinander verlieben, sondern auch eine glückliche und erfüllte Beziehung führen.

Bewerten Sie diesen Artikel
handlungspsychologie.de

Adblock
detector