45 traurige Zitate, die Sie durch dunkle Zeiten bringen werden

45 citazioni tristi che vi faranno superare i momenti bui Stressbewältigung

Traurigkeit ist unvermeidlich – sie gehört zu den Dingen, die uns menschlich machen. Traurig zu sein ist eine natürliche Reaktion auf alles, was uns Schmerz, Enttäuschung oder Leid bereitet.

Wie können wir also mit Traurigkeit umgehen? Wie können wir es schaffen, dass wir uns in Zeiten der Not etwas weniger unglücklich fühlen?

Die Antwort ist, dass wir Dinge tun, die uns glücklich machen. Traurigkeit ist vorübergehend, und wir können sie überwinden, wenn wir die Willenskraft dazu haben.

Dieser Artikel soll Ihnen einen Weg aufzeigen, wie Sie mit Traurigkeit umgehen können. Diese traurigen Zitate, die wir gesammelt haben, können Ihnen den Auftrieb geben, den Sie brauchen.

Doch bevor wir mit unserer Liste fortfahren, wollen wir ein paar Gründe erörtern, warum es völlig in Ordnung ist, manchmal traurig zu sein.

Warum es in Ordnung ist, traurig zu sein

Traurigkeit ist neben Wut, Angst und Glück eine der vier wichtigsten Emotionen.

Es ist in Ordnung, traurig und ein bisschen deprimiert zu sein über Dinge, die man nicht kontrollieren kann. Es ist viel besser, traurig und einsam zu sein, als so zu tun, als sei man glücklich, obwohl man es nicht ist. Zu verbergen, was man fühlt, ist gleichbedeutend damit, seine wahren Gedanken und Gefühle zu entwerten.

Sie werden nie verstehen, wie süß Glück ist, wenn Sie nie Traurigkeit erleben. Traurigkeit kann Ihnen helfen, Entscheidungen zu treffen, die Ihr Leben verbessern, und wenn Sie etwas traurig macht, weil es nicht klappt, dann lernen Sie daraus für das nächste Mal. Durch das Erleben dieser Emotion lernt man schließlich, wie man die Dinge wählt, die einen am glücklichsten machen können.

Es gibt viele Gründe, warum Traurigkeit in Ordnung und manchmal sogar hilfreich ist. Diese Zitate helfen Ihnen zu verstehen, wie Traurigkeit ein Werkzeug sein kann, das Ihnen hilft, glücklicher und erfolgreicher zu sein. Schauen wir sie uns an!

  1. „Das Leid kommt zu uns, nicht um uns traurig, sondern nüchtern zu machen; nicht um uns traurig, sondern weise zu machen.“ – H. G. Wells
  2. „Man muss verletzen, um zu wissen. Fallen, um zu wachsen. Verlieren, um zu gewinnen. Denn die meisten Lektionen des Lebens lernt man durch Schmerz.“ – Boonah Mohammed
  3. „Die Art und Weise, wie Traurigkeit funktioniert, ist eines der seltsamsten Rätsel der Welt. Wenn du von einer großen Traurigkeit heimgesucht wirst, kannst du dich fühlen, als ob du in Flammen stehst, nicht nur wegen des enormen Schmerzes, sondern auch, weil deine Traurigkeit sich über dein Leben ausbreiten kann, wie der Rauch eines riesigen Feuers.“ – Lemony Snicket
  4. „Es ist besser, geliebt und verloren zu haben, als überhaupt nie geliebt zu haben.“ – Samuel Butler
  5. „Eine Tragödie braucht kein Blut und keinen Tod zu haben; es genügt, wenn alles von jener majestätischen Traurigkeit erfüllt ist, die das Vergnügen der Tragödie ist.“ – Jean Racine
  6. „Wenn du traurig bist, ist das in Ordnung. Es ist nicht das Ende der Welt. Jeder hat diese Tage, an denen man an sich selbst zweifelt und das Gefühl hat, dass alles, was man tut, scheiße ist, aber dann gibt es diese Tage, an denen man sich wie Superman fühlt. Das ist einfach das Gleichgewicht der Welt. Ich schreibe einfach, um mich besser zu fühlen.“ – Mac Miller
  7. „Wir müssen verstehen, dass Traurigkeit ein Ozean ist, und manchmal ertrinken wir, während wir an anderen Tagen gezwungen sind, zu schwimmen.“ – R.M. Drake
  8. „Wenn du jeden Morgen aufwachst, kannst du wählen, ob du glücklich oder traurig sein willst. Wenn sich in der Nacht zuvor keine schreckliche Katastrophe ereignet hat, liegt es so ziemlich in deiner Hand. Wenn morgen früh die Sonne durch dein Fenster scheint, entscheide dich dafür, dass es ein glücklicher Tag wird.“ – Lynda Resnick
  9. „Es ist erstaunlich, wie jemand einem das Herz brechen kann und man ihn trotzdem mit all den kleinen Stücken lieben kann.“ – Ella Harper
  10. „Es gibt Momente, in denen ich mir wünsche, ich könnte die Uhr zurückdrehen und all die Traurigkeit wegnehmen, aber ich habe das Gefühl, wenn ich das täte, wäre auch die Freude weg.“ – Nicholas Sparks
  11. „Nutze den Schmerz in deinem Leben als Treibstoff. Der Treibstoff, der dich zu einer besseren Zukunft antreiben wird.“ – Priyanshu Singh
  12. „Traurigkeit ist eine super wichtige Sache, für die man sich nicht schämen muss, sondern die man in sein Leben einbeziehen sollte. Eines der größten Probleme mit Traurigkeit oder Depressionen ist, dass sie mit so viel Scham verbunden sind. Wenn man sie hat, ist man ein Versager. Man wird als sehr unattraktiv empfunden.“ – Mike Mills
  13. „Ignorieren Sie die Lektionen des Schmerzes nicht und gehen Sie nicht denselben Weg noch einmal, sonst könnte es wieder passieren. Bemühe dich, deinen neu gefundenen Frieden zu bewahren.“ – Terry Mark
  14. „Manche Tage sind einfach nur schlechte Tage. Man muss Traurigkeit erleben, um Glück zu erfahren, und ich erinnere mich selbst daran, dass nicht jeder Tag ein guter Tag sein wird, so ist es nun mal!“ – Dita Von Teese
  15. „Tränen sind die natürlichen Strafen der Freude. Es ist ein Gesetz, dass wir für alles bezahlen müssen, was wir genießen.“ – William Gilmore Simms
  16. „Das Erleben von Traurigkeit und Wut kann dich kreativer machen, und indem du kreativ bist, kannst du über deinen Schmerz oder deine Negativität hinwegkommen.“ – Yoko Ono
  17. „Wenn du fröhlich bist, schaue tief in dein Herz und du wirst feststellen, dass nur das, was dir Kummer bereitet hat, dir Freude bereitet. Wenn du traurig bist, schaue noch einmal in dein Herz, und du wirst sehen, dass du in Wahrheit um das weinst, was dir Freude bereitet hat.“ – Khalil Gibran
  18. „Der Schmerz geht nie wirklich weg; man erhebt sich nur und gewöhnt sich an ihn, indem man stärker wird.“ – Ritu Ghatourey
  19. „Jeder Mensch hat seinen geheimen Kummer, den die Welt nicht kennt; und oft nennen wir einen Menschen kalt, wenn er nur traurig ist.“ – Henry Wadsworth Longfellow
  20. „Nehmt mit Freude an den Sorgen der Welt teil. Wir können die Welt nicht von ihren Sorgen heilen, aber wir können uns dafür entscheiden, in Freude zu leben.“ – Joseph Campbell
  21. „Es liegt eine süße Unschuld darin, ein Mensch zu sein – nicht nur glücklich oder nur traurig sein zu müssen – es liegt in der Natur der Sache, dass man gleichzeitig zerbrochen und ganz sein kann.“ – C. Joybell
  22. „Tränen sind die Lotion der Natur für die Augen. Die Augen sehen besser, wenn sie von ihnen gewaschen werden.“ – Christian Nestell Bovee
  23. „Schämt euch nicht zu weinen; es ist richtig zu trauern. Tränen sind nur Wasser, und Blumen, Bäume und Früchte können ohne Wasser nicht wachsen. Aber es muss auch Sonnenlicht geben. Ein verwundetes Herz wird mit der Zeit heilen, und wenn es das tut, ist die Erinnerung und die Liebe unserer verlorenen Menschen in uns versiegelt, um uns zu trösten.“ – Brian Jacques
  24. „Wenn du mit deinem Schmerz sitzen kannst, deinem Schmerz zuhörst und ihn respektierst – dann wirst du mit der Zeit durch deinen Schmerz hindurchgehen.“ – Bryant McGill
  25. „Die Tragödie des Lebens ist nicht so sehr das, was die Menschen erleiden, sondern vielmehr das, was sie versäumen.“ – Thomas Carlyle
  26. „Du musst alles rauslassen, die Ideen loslassen, die bequemer waren, und etwas von der Traurigkeit in deinem Leben annehmen.“ – Madeleine Peyroux
  27. „Man kann sich nicht vor Traurigkeit schützen, ohne sich vor Glück zu schützen.“ – Jonathan Safran Foer
  28. „Uns wird beigebracht, uns für Verwirrung, Wut, Angst und Traurigkeit zu schämen, aber für mich sind sie gleichwertig mit Glück, Aufregung und Inspiration.“ – Alanis Morissette
  29. „Der Tod ist nicht der größte Verlust im Leben. Der größte Verlust ist das, was in uns stirbt, während wir leben.“ – Norman Cousins
  30. „Vor allem sollten wir nie vergessen, dass die Menschheit eine große Bruderschaft ist; alle wurden geboren, um Leid und Kummer zu erfahren, und sind daher verpflichtet, miteinander zu sympathisieren.“ – Albert Pike
  31. „Verliere dich nicht in deinem Schmerz, sondern wisse, dass dein Schmerz eines Tages zu deiner Heilung werden wird.“ – Rumi
  32. „Mach das Beste aus deinem Bedauern; ersticke niemals deinen Kummer, sondern pflege und hege ihn, bis er zu einem eigenständigen und integralen Interesse wird. Tiefes Bedauern bedeutet, neu zu leben.“ – Henry David Thoreau
  33. „Dinge ändern sich. Und Freunde gehen. Das Leben hört für niemanden auf.“ – Stephen Chbosky
  34. „Schwere Herzen, wie schwere Wolken am Himmel, lassen sich am besten durch ein wenig Wasser lindern.“ – Christopher Morley
  35. „Es gibt keine Verzweiflung, die so absolut ist wie die, die mit den ersten Momenten unseres ersten großen Kummers kommt, wenn wir noch nicht wissen, was es heißt, gelitten zu haben und geheilt zu werden, verzweifelt zu sein und die Hoffnung wiedergefunden zu haben.“ – George Eliot
  36. „Sei jetzt stark, denn es wird besser werden. Es mag jetzt stürmisch sein, aber es kann nicht ewig regnen.“ – Anonym
  37. „Trauere nicht. Alles, was du verlierst, kommt in einer anderen Form zurück.“ – Rumi
  38. „Tränen sind etwas Heiliges. Sie sind nicht das Zeichen von Schwäche, sondern von Kraft. Sie sprechen eloquenter als zehntausend Zungen. Sie sind die Boten der überwältigenden Trauer, der tiefen Reue und der unsagbaren Liebe.“ – Washington Irving
  39. „Wir schmecken das Glück nie in Vollkommenheit, unsere glücklichsten Erfolge sind mit Traurigkeit vermischt.“ – Pierre Corneille
  40. „Jeder Mensch geht mit einer gewissen Art von Traurigkeit umher. Sie tragen sie vielleicht nicht auf ihren Ärmeln, aber sie ist da, wenn man genau hinsieht.“ – Taraji P. Henson
  41. „Die Tragödie des Lebens liegt in dem, was in einem Menschen stirbt, während er lebt – der Tod des echten Gefühls, der Tod der inspirierten Reaktion, das Bewusstsein, das es möglich macht, den Schmerz oder den Ruhm anderer Menschen in sich selbst zu spüren.“ – Norman Cousins
  42. „Akzeptiere zuerst die Traurigkeit. Erkenne, dass ohne Verlieren das Gewinnen nicht so toll ist.“ – Alyssa Milano
  43. „Manchmal braucht es Traurigkeit, um Glück zu erfahren, Lärm, um die Stille zu schätzen, und Abwesenheit, um die Anwesenheit zu schätzen.“ – Unbekannt
  44. „Ich glaube, wenn man die Traurigkeit nicht kennengelernt hat, kann man das Glück nicht schätzen.“ – Nana Mouskouri
  45. „Ich glaube wirklich, dass wir alle eine Menge Dunkelheit in unserer Seele haben. Zorn, Wut, Angst, Traurigkeit. Ich glaube nicht, dass das nur Menschen vorbehalten ist, die eine schreckliche Erziehung genossen haben. Ich glaube, dass es sie wirklich gibt und dass sie Teil der menschlichen Natur ist. Ich glaube, dass man im Laufe seines Lebens herausfindet, wie man damit umgehen kann.“ – Kevin Bacon

Letzte Worte zu traurigen Zitaten

Wie bereits erwähnt, ist es völlig normal, traurig zu sein. Es macht dich nicht schwach, also schäme dich nicht dafür. Du hast ein Recht darauf, traurig zu sein, wenn es einen guten Grund dafür gibt.

Wir hoffen, dass die traurigen Zitate, die wir heute mit Ihnen geteilt haben, Ihnen helfen konnten, ein Licht zu finden, das Sie durch Ihre dunklen Zeiten führt. Wann immer Sie das Gefühl haben, dass Sie einen Stimmungsaufheller brauchen, kehren Sie zu diesem Artikel zurück und finden Sie Trost in diesen Worten.

Bewerten Sie diesen Artikel
handlungspsychologie.de

Adblock
detector