Platonische Liebe zwischen einem Mann und einer Frau

Was ist eine platonische Beziehung Liebe

Eine Freundschaft mit einem Mitglied des anderen Geschlechts kann etwas Großartiges sein. Psychologen nennen sie sogar den „Jackpot der Freundschaft“. Man hat die Freiheit, Dinge über einen anderen Mann oder eine andere Frau zu entdecken, ohne die Verpflichtungen einer romantischen Beziehung. Das heißt, entweder man ist in einer platonischen Beziehung oder nicht. Man kann nicht das Beste aus beiden Welten bekommen.

Es gibt jedoch einen schmalen Grat, der leicht verwischt werden kann. Du stimmst vielleicht zu, dass die Dinge kompliziert werden können, wenn du bereits in einer romantischen Beziehung bist. Ich musste männliche Freunde schon daran erinnern, dass ich sie zwar mag, aber keine sexuelle Anziehung verspüre oder die Absicht habe, ihnen den Status eines romantischen Partners zu geben.

Wenn Sie wissen, was eine platonische Beziehung ist, können Sie den Verhaltenskodex für eine glückliche und lohnende nicht-intime Freundschaft befolgen.

Was ist eine platonische Beziehung?

Eine platonische Beziehung ist eine Beziehung, in der Sie eine enge Bindung ohne Romantik oder Sex teilen. Sie kann genauso tief und intensiv sein wie eine Beziehung zu einem engen Freund des gleichen Geschlechts. Die Beziehung bleibt eine emotionale und spirituelle Beziehung zwischen Menschen, die sich gegenseitig lieben, pflegen und respektieren. Rein platonische Liebe ist offen und ehrlich, respektiert Grenzen und hat keine romantischen Erwartungen oder Bedingungen.

Ist es wirklich möglich, dass ein Mann und eine Frau nur Freunde sind?

Ja. Platonische Freundschaften zwischen heterosexuellen Freunden können funktionieren und tun es auch, solange jeder die Grundregeln beachtet. Im wahrsten Sinne des Wortes gibt es bei diesen Beziehungen eine klare Trennungslinie. Sie sind nicht zu verwechseln mit den in letzter Zeit immer beliebter werdenden „Freunde-mit-Vorteilen“-Beziehungen.

Vor kurzem habe ich eine Beziehung zu einem Mann beendet, der behauptete, er wolle, dass wir „nur Freunde sind“. Dennoch behandelte er mich wie eine Freundin mit seiner anhänglichen Haltung und seinen Erwartungen, die auf Romantik ausgerichtet waren. Er wurde wütend, als ich versuchte, die „Beziehung“ zu klären, und machte mir klar, dass ich nicht seine FWB sein würde. Diese Erfahrung war ziemlich beunruhigend.

Einen platonischen Freund zu haben, bedeutet nicht, dass es keine sexuelle Anziehung oder Spannung geben wird… aber es ist Ihre Fähigkeit, innerhalb der Grenzen der Freundschaft zu bleiben, die die Beziehung erhalten wird. Die Beziehung wird sofort ihre Unschuld verlieren, wenn sexuelle Intimität ein Teil von ihr wird, und sie wird aufhören, platonisch zu sein. Sie stehen dann vor der Entscheidung, die Freundschaft zu beenden oder in eine intime Beziehung überzugehen.

Was ist eine platonische Beziehung

Kann sich eine platonische Freundschaft auf meine romantische Beziehung auswirken?

Eine platonische Freundschaft hat eine gewisse Unschuld. In ihr sollten Sie sich sicher und geborgen fühlen, weil Sie wissen, dass niemand Hintergedanken hat, die die Integrität Ihrer Beziehung gefährden könnten. Dennoch gibt es Zeiten, in denen die Dinge etwas heikel werden können.

Es kann sein, dass die Vereinbarung, nur Freunde zu sein, nicht funktioniert, wenn einer von Ihnen beiden eine gewisse sexuelle Anziehung verspürt… oder es zu Konflikten mit Ihrer romantischen Beziehung kommt. Ihr Ehemann oder Ihre Ehefrau haben vielleicht ihre eigenen Unsicherheiten oder Vertrauensprobleme, wenn Sie Zeit mit jemandem des anderen Geschlechts verbringen. Sie müssen also beiden Parteien klar machen, dass Ihr romantischer Partner an erster Stelle steht, und wenn er sich dagegen wehrt, müssen Sie die platonische Beziehung wahrscheinlich beenden.

Was sind die Vorteile einer platonischen Beziehung?

Eine wirklich platonische Beziehung hat natürlich keine intimen oder romantischen Vorteile. Aber diese Art von Beziehung hat definitiv Vorteile, vor allem, wenn es darum geht, einen Einblick in das andere Geschlecht zu bekommen. Sie können von gegenseitigen Vorteilen profitieren, die Sie bei einer romantischen Liebe vielleicht nicht erleben.

Sie können Sie selbst sein: Wir alle brauchen mindestens einen Freund, der uns so akzeptiert, wie wir sind. Man kann ihnen so ziemlich alles sagen, ohne dass sie einen verurteilen oder Angst haben müssen, verlassen zu werden. Sie hören zu, respektieren unsere Ansichten und Entscheidungen, bieten neue Perspektiven und geben Ratschläge, wenn sie merken, dass wir vom Weg abgekommen sind. Eine vertrauenswürdige Person zu haben, der man sein Herz ausschütten kann, ist gut für die psychische Gesundheit. Es ist vergleichbar mit einer Gesprächstherapie, die nachweislich Stress und Ängste abbaut und die Stimmung verbessert.

Es herrscht gegenseitige Offenheit: Diese Art von Beziehung ist echt und basiert auf Ehrlichkeit und Vertrauen. Sie und Ihr Freund fühlen sich sicher, wenn Sie über persönliche Dinge sprechen, die Sie Ihrem Partner vielleicht nicht erzählen würden. Durch die tiefe Verbundenheit, die Offenheit, das Vertrauen und die Liebe fühlen Sie sich auf eine Art und Weise gesehen, gehört und bestätigt, wie Sie es bei Ihrem Intimpartner vielleicht nicht tun würden. Wenn all diese Bedürfnisse in einem urteilsfreien Umfeld erfüllt werden, kann dies das psychische Wohlbefinden beider Parteien innerhalb der Freundschaft steigern.

Es gibt keine versteckten Absichten: Es ist ein besonderes Gefühl, mit einem Mann oder einer Frau zusammen zu sein, die keine Hintergedanken hat. Keine Erwartungen an erotische Liebe. Sie genießen einfach nur Ihre Gesellschaft. Die Verbindung ist stabil und Sie können sich gegenseitig moralisch oder emotional unterstützen. Sie haben nicht das Gefühl, dass Sie sich gegenseitig eine Romanze als Gegenleistung für die erhaltene Unterstützung schulden. Eifersucht kommt nicht auf, und Sie haben nicht das Gefühl, dass eine romantische Trennung droht.

7 Wege, wie eine platonische Beziehung funktioniert

Platonische Freunde genießen die einzigartige Atmosphäre der nicht-sexuellen Intimität und die Freiheit, sich völlig verletzlich zu zeigen. Beziehungsexperten sind sich jedoch nicht einig, ob Menschen des anderen Geschlechts eine langfristige platonische Beziehung führen können. Einigen Psychologen zufolge kann es funktionieren, wenn man die folgenden Geheimnisse oder Grundregeln für die Pflege einer rein platonischen Beziehung kennt.

1. Seien Sie ehrlich mit Ihren Gefühlen

Sie und Ihr Freund sollten ein offenes und ehrliches Gespräch darüber führen, warum Sie nur Freunde sein oder bleiben wollen. Häufige Gründe sind tiefer Respekt, Bewunderung oder gemeinsame Interessen. Wenn Sie Ihre Absichten in der Anfangsphase Ihrer Freundschaft offenlegen, können Sie feststellen, ob alle Beteiligten auf der gleichen Seite stehen.

Die Fortsetzung der Beziehung kann riskant sein, wenn eine der Parteien sexuelle Anziehungskraft verspürt. Die körperliche Chemie kann schwierig zu handhaben sein und kann das Fortschreiten der Beziehung behindern, wenn eine drohende Intimität besteht. Wenn Flirts oder sexuelle Anziehungskraft auftreten, nachdem die Beziehung gefestigt ist, sollten Sie darüber sprechen. Vielleicht müssen Sie auch besprechen, wie Sie Ihre Gefühle im Zaum halten können.

2. Setzen Sie gemeinsam gesunde Grenzen

Jede Beziehung braucht gesunde Grenzen, um den Umgang miteinander zu regeln. Eine Grenze ist eine Regel, die Sie anderen gegenüber äußern, um ihnen zu zeigen, wie sie mit Ihnen kommunizieren und Sie behandeln sollen. Sie muss klar formuliert sein, denn man kann nicht erwarten, dass andere wissen, was einem gefällt oder was einen stört.

In einer platonischen Beziehung können Sie durch das Ziehen dieser unsichtbaren Linien den Ton angeben, wie nahe Sie Ihrem Freund emotional kommen wollen. Legen Sie Regeln für die Kommunikation, die Art der Begrüßung, Tabuthemen und den Respekt vor den romantischen Partnern des anderen fest.

Die Grenze zwischen Freundschaft und Romantik kann fließend sein, und platonische Freunde können ohne festgelegte Grenzen leicht sexuell intim werden.

3. Verzichten Sie auf körperliche Zuneigung

Der Verzicht auf körperliche Berührungen, die romantischen Beziehungen vorbehalten sind, ist eine wichtige Regel für eine gesunde Bindung zwischen platonischen Freunden. Das liegt daran, dass Umarmungen oder Händchenhalten Berührungen und engen körperlichen Kontakt beinhalten, die die Chemie zwischen den beiden auslösen können.

Wenn sich ein männlicher Freund über meine berühmte Umarmung in der Kirche beschwert, weiß ich sofort, dass er mehr will, als er vorgibt. Wenn Sie eine Frau sind, sind „Kirchenumarmungen“ oder seitliche Umarmungen eine freundliche und weniger intime Art, männliche Freunde zu begrüßen.

Wenn Sie sich darauf einigen, sich gegenseitig mit Umarmungen zu begrüßen, halten Sie diese leicht, schnell und kurz. Verstricken Sie sich nicht in lange, anhaltende Umarmungen. Andernfalls riskieren Sie, den Eindruck zu erwecken, dass es irgendwo eine Anziehung gibt. Wenn Sie schon dabei sind, weiten Sie das Verbot, körperliche Zuneigung zu zeigen, auf Küsse aus, selbst auf die Wangen, die Hand oder die Stirn.

4. Lassen Sie sich gegenseitig Freiraum

Das Bedürfnis, immer achtsam zu sein, spielt eine Rolle dabei, wie Sie Ihre Beziehung zu einem Mann oder einer Frau gestalten, die nicht Ihre Freundin oder Ihr Freund ist. Verhalten Sie sich nicht ängstlich oder anhänglich, damit Sie nicht den Eindruck erwecken, in einer Beziehung zu sein. Achten Sie darauf, wie Sie interagieren, wenn Sie miteinander sprechen oder sich im selben Raum befinden.

Auch Ihre Körpersprache und Ihre Nähe müssen mit der Bedeutung von platonisch übereinstimmen. Bewahren Sie Ihren persönlichen Freiraum, wenn Sie sich in einem Café oder in der Bibliothek treffen. Es sollte auf jeden Fall vermieden werden, Zeit allein in der Wohnung des anderen zu verbringen. Geselligkeit hinter verschlossenen Türen kann die falsche Botschaft vermitteln oder intime Wünsche wecken.

5. Vermeiden Sie Sexgespräche

Eine weitere Möglichkeit, Ihre platonische Beziehung ohne Drama zu halten, besteht darin, Sexgespräche vom Tisch zu halten. Es ist ganz natürlich, dass zwischen einem Mann und einer Frau, die eine heterosexuelle Freundschaft teilen, sexuelle Spannungen entstehen. Wenn Sie sich vorher abgrenzen, wissen Sie beide, dass Sie diese Gefühle nicht mit Worten oder Taten ausleben sollten.

Alles, was sexuell anregend ist, kann unangemessene sexuelle Triebe auslösen. In Wirklichkeit bewegen Sie sich in dieser engen, aber nicht romantischen Beziehung auf einem schmalen Grat, der ungewollt intim werden kann.

Die Art Ihrer Bindung wird sich durch sexuelle Intimität automatisch verändern und kann die Beziehung ziemlich schnell ruinieren. Wenn es zum Sex kommt, kann es schwierig sein, sich davon zu erholen, besonders wenn die romantischen Gefühle nicht auf Gegenseitigkeit beruhen. Fragen Sie sich, ob es sich lohnt, diese Bindung für einen Moment des Vergnügens zu verlieren.

6. Erzählen Sie Ihrem Partner von Ihrem Freund

Sie könnten versucht sein, einen Konflikt mit Ihrem Partner zu vermeiden, indem Sie Ihre platonische Freundschaft geheim halten. Vielleicht ist er oder sie eifersüchtig, hat Schwierigkeiten, Vertrauen zu fassen, oder kämpft mit Unsicherheiten in Bezug auf sich selbst.

Sie sind es Ihrem Partner schuldig, offen und ehrlich über Beziehungen mit dem anderen Geschlecht zu sprechen. Wenn Sie sie auf dem Laufenden halten, können Sie spätere Konflikte vermeiden. Geben Sie ihnen das Gefühl, einbezogen und respektiert zu werden, indem Sie sie wissen lassen, wann und wo Sie sich mit Ihrem Freund treffen.

Ein Ehemann, der Sie unterstützt, sollte Ihr Bedürfnis nach einer Freundschaft außerhalb der Ehe verstehen und respektieren, auch wenn es sich um einen Mann handelt. Wenn Sie Ihren Mann an die erste Stelle setzen und ihn sogar mit Ihrem Freund bekannt machen, kann das auch Unsicherheiten oder Ängste vor dem Verlassenwerden verringern, die er möglicherweise hat.

7. Gehen Sie nicht auf „Dates“

Eine weitere Grundregel ist, sich auf Aktivitäten einzulassen, die nicht auf eine Romanze hindeuten. Streichen Sie diese Arten von Verabredungen von der Liste: Verabredungen in einer romantischen Umgebung, nächtliches Abhängen, Wochenendausflüge ohne Ihren Partner und Netflix-and-Chill zu Hause.

Diese Treffen sind typischerweise Teil einer romantischen Verabredung und können gemischte Signale aussenden. Es spielt keine Rolle, ob Sie schon lange befreundet sind oder ob Sie glauben, dass jeder seine Gefühle unter Kontrolle hat. Bestimmte Umgebungen können leichter romantisches Interesse oder Begehrlichkeiten wecken, als wenn Sie sich zum Mittagessen an einem öffentlichen Ort treffen. Reservieren Sie Verabredungen, romantische Gesten und gemütliche Umgebungen lieber für Ihren Partner oder Ihre Frau.

Abschließende Überlegungen zu platonischen Beziehungen

Sie können eine glückliche, blühende Beziehung mit einem Mann oder einer Frau ohne Romantik führen… wenn Sie die Anfangsphase überwunden haben und jeder weiß, woran er ist. Vor allem am Anfang wird es viel Arbeit erfordern, die Bedürfnisse des anderen innerhalb der Freundschaft zu befriedigen, ohne eine Grenze zu überschreiten.

Wenn Sie die Beziehung von Anfang an definieren, gesunde Grenzen setzen und sich an die Regeln halten, können Sie eine starke und dauerhafte Verbindung aufbauen, die auf gegenseitigem Respekt und Ehrlichkeit beruht.

Bewerten Sie diesen Artikel
handlungspsychologie.de