Wie man ein guter Freund ist: Ein 8-Schritte-Prozess

Wie man ein guter Freund ist: Ein 8-Schritte-Prozess Freundschaft

Wir alle wissen, dass es zum Glücklichsein gehört, sich mit guten Freunden zu umgeben. Aber die Chancen stehen gut, dass Sie früher eine Gruppe von Freunden hatten, mit denen Sie täglich in Kontakt waren, aber im Laufe der Jahre wird es wahrscheinlich immer schwieriger, mit diesen wichtigen Menschen in ständigem Kontakt zu bleiben.

Was ist also das Geheimnis, um diese Beziehungen aufrechtzuerhalten? Der Trick ist, dass man im Leben proaktiv sein muss. Mit anderen Worten: Sie müssen zuerst ein guter Freund sein, wenn Sie wollen, dass die Menschen in Ihrem Leben bei Ihnen bleiben.

In diesem Artikel werden wir über acht umsetzbare Strategien sprechen, die Sie anwenden können, um ein guter Freund zu sein. Doch zunächst werden wir über den Wert von Freundschaft sprechen und darüber, wie sie mit Glück zusammenhängt.

Warum ist es wichtig, einen Freund zu haben?

Es ist fast unmöglich, die Bedeutung von Freunden in unserem Leben richtig zu beschreiben. Sie sind da, wenn wir eine Schulter zum Ausweinen brauchen, wenn wir Licht in der Dunkelheit brauchen, wenn wir einen Partner für eine Reise brauchen, wenn wir an unserem Tiefpunkt sind und wenn wir jemanden zum Lachen brauchen.

Es ist unbestritten, dass sich gute Freunde positiv auf unsere allgemeine Gesundheit auswirken. Wir sind fröhlicher und glücklicher, und wir neigen dazu, nicht über die Dinge nachzudenken, die uns am meisten Sorgen bereiten, wenn wir von unseren Freunden umgeben sind – den Menschen, die uns bedingungslos lieben. Im Einzelnen gibt es drei Möglichkeiten, wie der Aufbau eines starken Freundesnetzwerks Ihnen helfen kann:

1. Sie schließen sich mit Gleichgesinnten zusammen.

Das Gute daran, Freunde zu haben, ist, dass man sich aussuchen kann, wer sie sind. Sie lernen in Ihrem Leben so viele Menschen kennen – wahrscheinlich arbeiten Sie mit mehr als einem Dutzend Menschen zusammen -, aber es gibt nur wenige Menschen, die für lange Zeit Ihre Freunde bleiben. Das sind die Menschen, die einen Einblick in Ihr Leben haben und an Ihren traurigen und glücklichen Momenten teilhaben dürfen.

Menschen, die zu Ihren Freunden werden, sind diejenigen, mit denen Sie ein gewisses Maß an Kompatibilität teilen. Vielleicht haben Sie die gleichen Ansichten über wichtige Dinge. Diese geistige Kompatibilität gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Gedanken ohne große emotionale Anstrengung mit Ihren Freunden zu teilen.

2. Freunde machen Sie glücklich.

Wenn Sie Zeit mit Ihren Freunden verbringen, werden Sie glücklicher. Wenn Sie von Menschen umgeben sind, die Sie unterstützen, fühlen Sie sich leichter. In einer Umgebung ohne Vorurteile fällt es Ihnen leicht, Ihre Ideen und Gedanken mitzuteilen.

Wenn Sie mit Freunden diskutieren und Ihre Ängste und Sorgen mit ihnen teilen, werden Sie weniger ängstlich. Sie fühlen sich auch sicherer, weil Sie wissen, dass Sie jemanden haben, mit dem Sie reden können, und dass Sie nicht allein sind. Egal, ob es um familiäre Probleme oder einen schlechten Tag auf der Arbeit geht, Sie können Ihren Freund anrufen und ihm von den Dingen erzählen, die Sie bedrücken.

Meistens lassen dich deine Freunde sogar nicht im Stillen leiden. Sie schauen immer wieder nach dir und bemühen sich, dir bei der Bewältigung aller möglichen Situationen zu helfen.

3. Freunde machen dich zu einem besseren Menschen.

Unsere Persönlichkeit und unser Verhalten werden durch das Umfeld, dem wir ausgesetzt sind, beeinflusst, und unsere Freundschaften fordern uns heraus, bessere Versionen von uns selbst zu sein. Der Mensch sehnt sich nach Gesellschaft, da er in der Isolation nicht überleben kann. Freunde spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Einsamkeit zu vertreiben und die Person zu werden, die man sein möchte.

Wie man ein guter Freund ist

Ein guter Freund ist alles, was wir brauchen, um den Irrsinn dieses Lebens zu ertragen. Aber wie können wir einen „guten Freund“ definieren? Was sind die Eigenschaften, die einen Menschen zu einem guten Freund machen? Ist das etwas, mit dem wir geboren werden, oder können wir diese Eigenschaften im Laufe unseres Lebens erwerben?

Es gibt ein berühmtes Zitat, das besagt: „Einen Menschen erkennt man an der Gesellschaft, die er pflegt“. Aber anstatt zu definieren, mit welcher Art von Freund wir unsere Zeit verbringen sollten, ist es nicht wichtiger, ein guter Freund zu sein und ein Beispiel für andere zu geben?

Wir wissen, wie wichtig es ist, einen guten Freund zu haben. Es lässt sich nicht leugnen, dass gute Freunde eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung unserer Persönlichkeit spielen. Doch bevor wir von anderen erwarten, dass sie unsere guten Freunde sind, sollten wir uns darauf konzentrieren, uns selbst zu verbessern und die Art von Menschen zu sein, die wir uns von anderen wünschen.

Der Prozess, ein guter Freund zu werden, ist nicht an eine bestimmte Zeit gebunden. Im Leben geht es darum, zu lernen. Es ist verständlich, dass man Fehler macht, aber man sollte immer aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und sich bewusst darum bemühen, sie nicht zu wiederholen.

Ein guter Freund zu werden, ist kein wissenschaftlicher Prozess, aber es gibt acht Schritte, die Ihnen helfen können, ein Freund zu werden, der immer für andere da ist.

1. Immer da sein.

Eine kurze Geschichte für Kinder erzählt von zwei Freunden, die bei ihrem Ausflug in den Dschungel auf einen Bären stoßen. Um sein Leben zu retten, kletterte einer der Freunde auf den Baum und ließ seinen Freund zurück. Dieser war klug genug, sich aus der Gefahr herauszuwinden, aber er ließ seinen Freund zurück, als es schwierig wurde.

Ein guter Freund wird immer für dich da sein und dir durch die schlechten Zeiten helfen.

Die Geschichte versucht uns zu lehren, dass wir als Freunde die Verantwortung haben, in Zeiten der Not für unsere Freunde da zu sein. Es ist gut, mit jemandem befreundet zu sein, um gemeinsam Ausflüge zu machen, aber dein Freund braucht dich auch, um für ihn da zu sein, wenn er dich wirklich braucht. Wenn Ihr Freund zum Beispiel unter einer finanziellen Krise leidet, sollten Sie einen Schritt nach vorne machen und ihm versichern, dass Sie für ihn da sind und dass er zu Ihnen kommen kann, wenn er Hilfe braucht.

Manche Menschen bleiben mit Menschen befreundet, wenn die Dinge glücklich und günstig sind, aber sie trennen sich, wenn die Dinge eine steinige Wendung nehmen. Sie wollen nicht da sein, wenn jemand den Verlust eines geliebten Menschen zu verkraften hat oder auf der Arbeit entlassen wird. Ein guter Freund hingegen wird da sein und der Person in schlechten Zeiten versichern, dass sich alles zum Guten wenden wird.

2. Sei nett.

Rücksichtsvoll und freundlich zu sein, bedeutet nicht, dass man sich in Schmeicheleien ergehen sollte. Wenn du der Meinung bist, dass dein Freund im Unrecht ist, kannst du ihm jederzeit deine Bedenken mitteilen. Aber Sie sollten Ihre Gedanken immer in einem höflichen Ton mitteilen. Sie müssen ihnen nicht unverblümt sagen, dass sie dies oder jenes tun sollten, nur weil Sie das Gefühl haben, dass Ihre Freunde einen Vortrag brauchen.

Nur weil eine Person Sie um Rat gebeten hat, haben Sie nicht das Recht, sie zu demütigen oder ihr das Gefühl zu geben, weniger wert zu sein.

3. Erst zuhören, dann sagen.

Selbst wenn du gute Absichten hast, gibst du deinen Freunden das Gefühl, dass sie nicht zu dir kommen können, um ihr Problem zu besprechen, wenn sie deinen Rat nicht befolgen, wenn du zu schnell kritisch bist. Es ist gut, Ihren Freunden ehrliche Ratschläge zu geben, aber es ist auch wichtig, dass Sie sich in ihre Lage versetzen und die Probleme mit ihren Augen sehen. Geben Sie Ihren Freunden immer die Möglichkeit, ihren Standpunkt und ihre Situation zu erklären. Bieten Sie ihnen dann Ratschläge an, die sie leicht befolgen können.

4. Seien Sie nicht nachtragend.

Meinungsverschiedenheiten können überall und zwischen fast allen Menschen auftreten. Es kann vorkommen, dass du mit dem, was dein Freund sagt, nicht einverstanden bist, und das kann zu einer kleinen Meinungsverschiedenheit zwischen euch beiden führen. Es ist in Ordnung, kleine Streitereien zu haben, aber es ist nicht gut, die Beziehungen zu Ihren Freunden wegen Kleinigkeiten zu beenden.

Nachdem Sie beide genügend Zeit hatten, sich zu beruhigen, sollten Sie den Groll loslassen und wieder miteinander reden. Ein guter Freund bemüht sich, wieder mit seinen Freunden in Kontakt zu treten, und lässt nicht zu, dass belanglose Probleme die gemeinsamen Bande trüben.

5. Sei nicht neidisch.

Dein Freund hat vielleicht alles, was du dir immer gewünscht hast: gute Noten, einen lukrativen Job, eine glückliche Familie, eine schöne Wohnung usw. Und wenn es in deinem Leben nicht so läuft, wie du es dir wünschst, ist es verständlich, dass du ein wenig neidisch auf deinen Freund bist.

Aber wenn Sie sich von dieser Eifersucht beherrschen lassen, wird sie Ihre Freundschaften zerstören. Anstatt das Leben deines Freundes zu beneiden, solltest du dich für ihn freuen. Wenn die Rollen vertauscht wären und Sie alles in den Griff bekämen, würden Sie dann nicht wollen, dass Ihre Freunde Ihre Erfolge feiern?

Negativität bringt nichts Gutes hervor. Sie sabotiert Beziehungen und führt dazu, dass man sich trennt. Wann immer Sie einen negativen Gedanken haben, ersetzen Sie ihn sofort durch einen positiven. Erinnern Sie sich an die Zeit, als Ihr Freund für Sie da war, Ihnen zur Seite stand und Ihre glücklichen Momente feierte. Ein guter Freund freut sich immer über die Erfolge seines Freundes. Sie helfen ihren Freunden sogar dabei, die Erfolgsleiter zu erklimmen.

6. Akzeptiere sie so, wie sie sind.

Sie und Ihre Freunde mögen sich ergänzen, aber es kann bestimmte Themen geben, bei denen Ihre Freunde nicht mit Ihnen einverstanden sind. Vielleicht ist Ihr Freund ein introvertierter Mensch, der nicht gerne bis spät in die Nacht feiert. Wenn Ihre Vorstellung von Abhängen darin besteht, an einem Samstagabend laute Bars zu besuchen und sich zu betrinken, und Ihr Freund sich höflich entschuldigt, nehmen Sie es sich nicht zu Herzen. Sagen Sie Ihrem Freund nicht, dass er sich ändern muss.

Deine Vorstellung von Vergnügen und Spaß kann sich von der deines Freundes völlig unterscheiden. Während Sie eine Party lieben, möchte Ihr Freund vielleicht lieber mit Ihnen an einem ruhigen Ort etwas trinken gehen. Seien Sie sich der Vorlieben Ihres Freundes bewusst, und wenn er mit Ihnen etwas Zeit verbringen möchte, versuchen Sie, einen Ort zu finden, an dem Sie beide eine schöne Zeit miteinander verbringen können.

Ihren Freund zu einer Aktivität zu zwingen, die er nicht mag, ist arrogant und egoistisch. Es vermittelt deinem Freund die Botschaft, dass du dich nicht um seine Gefühle kümmerst und dass seine Meinung für dich keine Rolle spielt. Als guter Freund ist es deine Aufgabe, deinen Freunden etwas Freiraum zu geben. Lassen Sie sie ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen genießen.

7. Vergeben und vergessen.

Manchmal reden deine Freunde vielleicht unhöflich mit dir. Ihre harten Worte können dich verletzen. In diesem Moment möchtest du ihnen vielleicht eine ebenso verletzende Antwort geben. Aber das ist der Moment, in dem Sie sich zurücklehnen und abwägen müssen, ob es sich lohnt, dies zu tun. Was bringt es Ihnen, einem Freund, der unhöflich zu Ihnen war, gemeine Nachrichten zu schicken?

Lernen Sie zu verzeihen und zu vergessen. Versuchen Sie, den Grund für seine Stimmung zu verstehen

Auch wenn Ihr Freund unhöflich zu Ihnen war, versuchen Sie, den Grund für seine schlechte Laune zu verstehen. Da du ihr Freund bist, weißt du wahrscheinlich, was sie bedrückt. Auch wenn es keinen triftigen Grund gibt, so mit dir zu reden, ist es immer gut, ihm zu verzeihen und weiterzumachen. Das Leben ist kurz, also sollten wir nicht ewig nachtragend sein.

8. Gib ihnen Unabhängigkeit.

In jeder Beziehung ist es wichtig, den Menschen Zeit für sich zu lassen. Unabhängig davon, wie eng Sie mit Ihrem Freund befreundet sind, ist es wichtig, dass Sie ihn sein Leben auf seine eigene Art genießen lassen. Nehmen wir an, Sie beide gehen gerne zusammen ins Kino, aber vielleicht möchte Ihr Freund einmal allein gehen. Es ist wichtig, ihm dies zu erlauben. Eine ungesunde Abhängigkeit von Ihrem Freund oder Ihrer Freundin wird Ihrer Freundschaft schaden.

Diese Unabhängigkeit bedeutet nicht, dass Ihr Freund die Verbindung zu Ihnen abbricht. Jeder Mensch genießt es, ab und zu Zeit mit sich selbst zu verbringen, um sich zu entspannen und sich mit seinen inneren Gedanken auseinanderzusetzen. Als guter Freund sollten Sie es zu schätzen wissen, dass Ihr Freund sich um sich selbst kümmert. Anstatt ihm ein schlechtes Gewissen einzureden, wenn er etwas alleine macht, sollten Sie ihn in seiner Entscheidung unterstützen, sich etwas Zeit für sich selbst zu nehmen.

Das letzte Wort

Gute Freunde sind der Anker, der Ihr Leben stabil hält. Ein guter Freund macht Sie glücklicher, hebt Ihre Stimmung und ermutigt Sie, eine bessere Version von sich selbst zu sein. Lernen Sie, ein guter Freund zu sein, damit Sie andere aufmuntern und gute Freunde für sich gewinnen können.

Bewerten Sie diesen Artikel
handlungspsychologie.de